_______________
Impressum

Chronik der Druckerei Bernd Schreiter 

Die Druckerei ist ein traditionsreicher Betrieb und wird zur Zeit in dritter Generation geführt. 

Mein Großvater Oswald Schreiter, aus Borthen stammend, übernahm in den zwanziger Jahren des vorigen Jahrhunderts die Buchdruckerei Max Emil Fischer auf der Zöllnerstraße 38 bis 40 in Dresden Johannstadt. Am 13. Februar 1945 wurde die Druckerei leider bei dem schweren Bombenangriff auf Dresden total zerstört. 

Ende 1945 erfolgte dann ein Neuanfang vom Großvater mit einigen aufgearbeiteten Druckmaschinen in der ehemaligen Druckerei Welzel in Dresden Lockwitz. Dies war sehr schwierig, da Regale, Schriften, Stege, Regletten usw. neu angeschafft werden mussten. Der Maschinenpark wurde durch den Kauf gebrauchter Maschinen nach und nach vergrößert. 

1953 übernahm mein Vater Gottfried Schreiter die Druckerei, an seiner Seite arbeiteten ein Drucker, ein Setzer, eine Bogenanlegerin und im Büro seine Frau. In den folgenden Jahren wurden Drucksachen der verschiedensten Art hergestellt. Trotz mancher Schwierigkeiten wurde immer versucht, der Kundschaft aus Dresden und Umgebung jeden Wunsch zu erfüllen. 

Nach bestandener Meisterprüfung übernahm ich, Sohn Bernd Schreiter, 1984 die Druckerei in dritter Generation. Nun wurden auch zunehmend mehrfarbige Drucksachen, wie Prospekte, Programme und Plakate, hergestellt. 

Am ersten August 1996 wurde die Druckerei, infolge der Kündigung der Räume in Lockwitz, nach Borthen verlegt. Unter dem Firmennamen Druckerei Schreiter wird jetzt in neugeschaffenen Räumen nun schon unter Mithilfe der vierten Generation die Kundschaft weiter mit Drucksachen versorgt. 

Bleibt zu hoffen, dass immer ein volles Auftragsbuch für ständige Arbeit sorgt. 

Bernd Schreiter